Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘laufen’

Es muss voran gehen – kein Halt ist möglich. Wir dürfen auch nicht zögern und ich verrate auch nicht, was überhaupt mit wir gemeint ist. Voran ist immer gut, es suggeriert mir und dir und „uns“, dass wir hier jedenfalls nicht bleiben können. Da wir auch nicht so zimperlich sein sollten, wäre es echt angenehm, wenn es möglich wäre, nicht nur ein wenig zu laufen, sondern möglichst schnell zu rennen. Doch – seien wir ehrlich – selbst das ist zu langsam. Einerseits wünschen wir uns Beschaulichkeit, doch in Wirklichkeit (was ist das denn schon wieder?) muss es noch ein bisschen was Neues geben.

Wie bitte? Die oben geschilderte Beschreibung ihres Lebensgefühls trifft nicht zu? Sie meinen, sie möchten nicht permanent auf dem Gleis gen temporären Ziel rasen und dabei auf der Strecke hier und da einige Fetzen Ruhe zum tanken genießen? Sie möchten mir erklären, Sie wären gerne ein wenig bescheidener und könnten auch damit leben, dass sich die Erde mal ein paar Tage ganz normal drehe. Das ist sehr löblich, doch dann wird Ihnen sicher auch schon bewusst sein, dass sie dazu leider nicht befugt sind.

Sie fragen, wer das wäre? Ich weiß nicht genau – vielleicht sind sie ja doch ein kleines Rädchen. Arbeiten ja fleißig an den zukünftigen Ersparnissen und der Rente und wer weiß – in ein paar Jahren haben sie vielleicht schon Kinder. Die müssen dann sicherlich auch bezahlt werden. Das ist alles sehr nachvollziehbar, deswegen lieber schnell rein in den Zug des Lebens. Wir halten erst später wieder, vielleicht sollten sie doch ihr Ticket lösen.

Ihnen wird klar, dass kein Mensch den Zug lenkt und sie eigentlich steuerlos sind? Ich bitte Sie, eigentlich ist alles in bester Ordnung, sie fahren doch schließlich. Bitte schnallen sie sich in den turbulenten Streckenabschnitten an und schnallen sie die Gürteil ein wenig enger – es geht ab- und vielleicht wieder aufwärts. Auf jeden Fall sollte es wieder vorwärts gehen.

Zurückgehen möchten Sie auch nicht? Was für ein Glück, scheint der Zug doch nur nach vorn zu fahren. Wie, sie überlegen soeben, dass es auch einen Rückwärtsgang geben könnte, sie meinen, mit ihren Füßen könnten sie ganz andere Wege gehen, abseits der doch ziemlich starren Schienen zum temporären Ziel? Sie meinen, sie wollen laufen – kreuz und quer und vielleicht auch einfach sitzen? Gar liegen in einer Hängematte?

Vielleicht sollten wir aussteigen, anhalten, umschauen. Dann können wir ja eine neue Landkarte malen.

Lied aus dem fahrenden Zug zu

Werbeanzeigen

Read Full Post »