Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Deutschland’

“Hey, du bist ja immer noch hier.”
“Mhh, ich konnte bisher noch nicht gehen, der Antrag hier beschäftigt mich seit Tagen.”
Herr Grau blickte nur kurz von seinem Smartphone auf: “Was, wieso das denn?”
“Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Willst du mal rüberschauen? Es geht um eine schwer behinderte Frau, die sich gerne von der GEZ befreien würde.”
Nach einem Murmeln, blickte Herr Grau ihr direkt in die Augen: “Ja, und? Hat sie alles in das Formular geschrieben?”
“Ja, hat sie. Und einen kleinen Brief extra. Da steht drin, dass sie selbst kein Fernsehen guckt, aber wenn ihre Enkel sie besuchen kommen, legt sie manchmal die alten Disneyfilme ein. Die Enkel, so schreibt sie, sollen noch sehr klein sein.”
“Ja, aber ist denn das wichtig? Sie könnte doch einfach ein Kabel verlegen und dann Fernsehen empfangen.“
“Meinst du wirklich, die würde uns so auf den Arm nehmen?”
”Na 100%. Jeder versucht doch, soviel wie möglich für sich rauszuschlagen. Wieso sollte das bei ihr anders sein?”
”Sie hat ein Hörgerät und ein Attest vom Augenarzt beigelegt, indem steht, dass ihr Sehvermögen sehr stark eingeschränkt ist.”
“Ach wirklich?” Herr Grau grinste, aber das kam wohl eher von seinem Smartphone. “Tja, dann sollte sie lieber keine Briefe schreiben, indem sie einen Fernseher erwähnt. Willst du den Wisch bearbeiten, oder soll ich das machen?”
”Wir können der Dame doch nicht den vollen Betrag abknöpfen, die guckt doch gar kein Fernsehen. Vielleicht den Radiobetrag, das ginge doch in Ordnung. Muss ja keiner erfahren, dass wir da rübergeschaut haben, oder?”
”Erzähl das mal bei der nächsten Sitzung beim Chef. Der wird sicherlich nicht mit sich reden lassen und sein Herz erweichen können. Sieh es ein, das bringt nix. Außerdem bekommt die alte Schachtel sowieso Rente, die geht doch nicht mehr arbeiten. Und die 12€ mehr? Das weiß die doch am nächsten Tag schon nicht mehr.”
”Ehrlich?”
”Ehrlich. Hab dich nicht so. Bisschen Distanz zu den Anträgen, okay? Sonst kommen dir ja noch die Tränen”, begann er laut zu lachen. “Das ist nur Papier, okay? Und du schickst Papier zurück. Nicht mehr nicht weniger, davon ist noch keiner gestorben. Und nun beeil dich, wir wollen noch in die Kneipe.”
”Mh…”

__________

Ich weiß nicht, was ich von solchen Menschen halten soll. Alle Ähnlichkeiten, die in diesem kleinen Dialog aufgetreten sind, sind rein zufällig, denn keine realen Personen werden hier zitiert. Doch trotzdem beschäftigt mich diese Thematik der anscheinend seelenlosen Menschenroboter wirklich sehr. Es ist scheinbar so determinierend geworden, dass das Beschäftigungsverhältnis keinen Spielraum mehr lässt für menschliche Entscheidungen. Bürokratie ist an sich ein effektives Verwaltungssystem, doch Bürokratismus ist das Krebsgeschwür. Nach unten kann man seinen Blick nicht richten, da warten die Horden von arbeitslos gemachten Menschen, die als Schattenarmee in 1€-Jobs “gehalten” werden, damit man als nocharbeitender Mensch wenigstens ein bisschen Druck von unten, als natürlich auch von oben erhält. “Vielleicht kommen die als Leih- oder Zeitarbeiter in meine Firma? Oh Gott, ich verzichte lieber gleich auf eine Gehaltserhöhung und Weihnachtsgeld.” Das ist nicht menschlich, das ist barbarisch – und trotzdem vom Menschen geschaffen. Kapitalismus ist toll, solange das Präkariat nur bei RTL die Zähne zeigt (und vielleicht auf dem Rest des Erdballs).

Und dann sitzen diese Fratzen im Fernsehen und monieren, Arbeit müsse sich lohnen. Die Sozialschmarotzer, die sich mit unsrem Geld den Arsch abwischen – die gibt es nicht. Der Fernsehpöbel hat endlich ein neues Stigma geschaffen – der Hart4-Empfänger. Doch halt, das ist zu kurz gedacht. Nicht der Fernsehpöbel, sondern vielmehr die Menschen die für das Bild im Fernsehen verantwortlich sind – die vierte Gewalt. Irgendwelche konservativen Männer (denn das sind sie meist), die für sich das Recht gepachtet zu haben scheinen und dann gegen alles und jeden, seien es Arbeitslose, seien es Muslime oder seien es Menschen, die das Internet nicht nur ausdrucken, sondern sogar bedienen können. Jeden Monat wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben, immer eine Randgruppe, die nicht ins gängige christliche Bild von einem weißen Deutschen passt, der nach der Schule die Klappe hält, sich durch die Uni schlägt (mit Studiengebühren und Job) um anschließend sein neu erworbenes Schmalspurstudium nach 3 Jahren (schlecht: 5 Jahre mit Master) marktwirtschaftlich umsetzt und bis 67 buckelt. Das viele bis dahin schon entlassen sind, weil der Mechanismus nun mal die aushebelt, die anscheinend ihre Arbeitskraft nicht zum maximierten Mehrwert verscherbeln können oder möglicherweise sogar noch auf ihr Rückrat noch Wert legen, das ist uninteressant, denn es kommt ja noch was: Lasst die Menschen ab 57 Hartz4 empfangen, damit sie in den 10 Jahren alle Ansprüche auf eine menschenwürdige Rente verlieren. Gut gemacht, Deutschland. Gibt viel, wofür man in die Hände klatschen kann. Nur leider über dem Kopf, nicht vor Freude.

Millionen Menschen bekommen Hilfe vom Staat, da können die Arbeitsämter noch so schön malen, das reicht nicht.

Entgegen der insgesamt rückläufigen Arbeitslosenstatistik beklagt der Deutsche Landkreistag (DLT) eine stetig wachsende Zahl von Hartz-IV-Empfängern. „Die Zahl der Menschen, die von Hartz IV-Leistungen abhängig sind, hat einen absoluten Höchststand erreicht“, sagte DLT-Präsident Hans Jörg Duppré. Demnach stieg die Zahl der Hilfeempfänger im April dieses Jahres auf rund 7,4 Millionen. (Quelle: klick)

Einige, weil sie keine Arbeit haben, einige weil ihre 8 Stunden im System nicht soviel Wert sind und sie trotzdem aufstocken müssen. Da bleiben nicht mehr viele Erwerbstätige übrig, wenn man das zusammenrechnet. Aber jubelt, wählt die braunen Einflüsterer und freut euch, dass auch Demokratie mit dem Schlagstock ein Siegel „made in Germany“ bekommt. Gut gemacht, Deutschland.

Das sind meiner Meinung nach die wahren Extremisten. Denn extrem liberal zu allen sein, die mit Schotter um sich schmeißen und dann den Prügel rauskehren, sobald mal das Volk ein bisschen mitreden möchte. Was nicht alles passieren muss, damit diese Menschen endlich ihre Bundeswehr wieder im Inneren brauchen. Terror hier, Terror da. Die Linken, die Muslime, die doofen Rentner die ihre Enkel in Stuttgart „instrumentalisieren“. Alles immer diese Störer. Dabei haben die doch gar kein Geld. Was wollen wir denn? Mitspracherecht? Verfolgt die Menschen eures Landes, ihr seit richtige Patrioten.

Doch sollte man sich dazu äußern, dann kommen so schmierige Gestalten wie Frau Schröder aus ihren Löchern gekrochen, die was von „Deutschenfeindlichkeit“ faselt. Ja, und? Ich bin auch kein Freund von dem übertrieben Deutschtum, das viele Menschen mittlerweile wieder an den Tag legen? Feuer schüren und Ausländerhasskritik salonfähig machen. Meinungsfreiheit wird herauf beschworen, doch die haben andere nicht? Kreiert ein System von Ausländerfeinden und werft den Ausländern dann vor, sie würden sich nicht integrieren. Schon hat man Zielscheiben für braune Argumentation. Aber zieht eure weißen Kutten wieder an, wenn ihr die Menschen am Fernseher durch eure kontrollierten Medienanstalten endlich soweit eingelullt habt, dass sie nur noch denken, was ihr hören wollt, dann seid ihr endlich am Ziel. Schickt den Friedensminister zu Guttenberg durch die Welt und helft der demokratischen Kräften der Welt, den Rest zu demokratisieren, im Sinne der Wirtschaft, gell Herr Köhler/Guttenberg?

Aber Bürokratie und Demokratie, Hand in Hand, werden mit wehenden Firmensymbolen und dem eisernen Schwert des Deutschtums alles kaputt machen, was links, nichtchristlich, nicht typisch deutsch oder sonst irgendwie kritisch ist.

Mensch, wir können vielleicht stolz auf diese Leitkultur sein.

_________
PS: Frust von der Seele geschrieben [x]

PPS: So, nachdem ich noch einmal zur Ruhe gekommen bin, habe ich festgestellt, dass sich an der Meinung nichts geändert hat, allerdings ist der Tonfall sehr schroff. Allerdings ist es nicht sonderlich hilfreich in einer Diskussion, mit solchen Sätzen um sich zu werfen, da man schnell entweder als Extremist oder als Populist abgestempelt wird. Sachlichkeit führt nur leider manchmal dazu, dass manche Aspekte nicht so ausgesprochen werden, wie sie manchmal (gerade dann, wenn es sich nicht um Populismus handelt) in der Realität trotz allem aufzufinden sind. Das Bild was hier aufgezeigt wird, zeugt von tiefer Enttäuschung und Frust.

Read Full Post »

Stimmung: erschöpft, aber gut.
Musik: Andy McKee – Africa

1. Sonne brennt heiß vom Himmel,
wir sitzen im Menschengetümmel.
Umringt von vielen tausend Fans,
sitzen wir und gleich beginnts.

2. Vor dem Spiel die Laienprognosen,
schwitzen voll die guten Hosen.
Und nach drei Minuten nur,
11Freunde und Fußballfreude pur.

3. Nicht nur das Spiel war super,
auch die Damen ein Hingucker.
Tolle, heitere Atmosphäre, in den Straßen Fanchoräle.
Drei weitere Tore später,
dieses mal keine Elfmeter.

4. Heiß ist in Berlin nicht nur die Sonne,
die (knappe) Bekleidung der Damenwelt eine Wonne.
Spanien und Paraguay, endlich auch das Spiel vorbei.
Elfmeter gab es hier zu Hauf,
zum Glück hat Deutschland einen Lauf.

Outro. Zwei Spiele kommen auf jeden Fall,
Frau Merkel –  in Deutschland regiert der Ball.

Read Full Post »

Dieses Gedicht geht an alle da draußen, die sich nen Dreck um die Menschen scheren, die sie wählen und die es nicht kümmert, ob wir auf der Strecke bleiben. Die Idee stammt von den Ärzten – Pro-Zombie.

1.
Wäre ich Politiker, hätte ich keine Geldsorgen mehr,
ich nehme den nächsten Flieger und hau übers große Meer.
Wäre ich Politiker, wäre die Demokratie etwas unglaubwürdiger,
Scheiß doch mal auf die Wähler, ich gebe meine Macht nicht her.

2.
Wäre ich Politiker, gebe es für meine Kumpels keine Sorgen mehr,
schließlich bin ich Minister und ganz bestimmt ein liberaler.
Meine Freunde sind die Banker, schließlich bin ich Gesetzgeber,
und ganz nebenher bin ich auch noch Vorstandsvorsitzender.

3.
Wäre ich ein Politiker, wäre das Leben endlich fair,
früher war ich Außenseiter, heute kommandier ich die Bundeswehr.
und kommt so ein Bürgerrechtler, bin ich Meinungsmacher.
Ich bin Politikeeer, ich bin der Herr.

Vielleicht in ein paar Jährchen, wenn an die Demokratie sowieso keiner mehr glaubt, die Wähler lieber sich selbst helfen, als wählen zu gehen, vielleicht dürfen dann keine korrupten Leute mehr ihre Spielchen mit uns spielen. Tschüss ihr Penner.

Read Full Post »