Feeds:
Beiträge
Kommentare

Vergissmeinnicht

Wache Kinderaugen schauen auf eine Haut aus Sandpapier,
auf der Suche nach jemandem,
der sich in der Zeit verliert,
weil so etwas wie seine Biographie,
fast nicht mehr existiert.

Doch im nächsten Augenschlag,
vergehen vierzig Jahre und ein Tag,
als er noch unter Sternen lag,
und dort dieses Mädchen traf,
das ihren Namen nicht mehr sagt.

Es folgt ein unruhiger Schlaf,
nachdem er sich wieder und wieder fragt,
was war im letzten Jahr,
und auf einmal ist niemand mehr da,
der ihm Antwort geben kann.

Er beginnt sie zu suchen,
will in die Stadt,
weil er doch den Einkauf für Hilde hat,
aber junge Männer halten in  ab,
mitleidig, dass er wie ein unbeschriebenes Blatt,
selbst ihre Beerdigung vergessen hat.

2 Atemzüge Ewigkeit

Sowie ein Kuss aus Schwanensee,
führt deine Hand die meine Hand,
durch frisch fallenden Schnee.

Es ist als ob die Zeit still steht,
und jedes Wort wie  ein Gebet,
sich  zu Morgentau verwebt.

Es stellt sich nicht die Frage,
ob ein neuer Mond aufgeht,
weil vielleicht nichts  von uns bleibt,
ein Moment der über die Zukunft schweigt,
schenkt uns zwei Atemzüge Ewigkeit.

3 Wiegen

Du erwachst in einer Wiege,
und jeder schaut dich an,
wirst empfangen voller Liebe,
sodass du ruhig schlafen kannst.

So ziehen dann die Jahre,
mit manchem Frühling übers Land,
so hascht du leise,
ganz verlegen,
fast schon zärtlich ihre Hand.

Bald stehst du an einer Wiege,
starrst wie gebannt,
auf das schönste Wunder dieses Lebens,
das da greift nach deiner Hand.

Grad erst Nächte ohne Schlaf,
erstaunt den ersten Schritt gewagt,
hängt nun  ein Hochzeitskleid im Schrank,
das für einen Tag mehr als ein Gewand,
sondern ihr ein Segel war,
um sie in die neue Welt zu tragen,
ein letztes Lebe Wohl nach den Kindertagen.

So fing der Zauber wieder an,
doch neben dieser Wiege,
steht nun ein alter Mann,
der dankbarer nicht sein kann.

In  diesem kleinen Holzgestell,
ruht die Zukunft dieser Welt,
wenn er sich bald  zu Gott gesellt,
wird er ganz zufrieden,
in einem Bett liegen,
um sich in den ewigen Schlaf zu wiegen.

Der Fels

Ich hab beschlossen diemal etwas anders zu machen. In diesem Link findet ihr die Szene die mich unter anderem zu diesem Gedicht inspiriert hat.

Wichtig ist von 3.20 – 5 min circa.
Ich habe versucht die Stimmung und die Aussage, in dem Gedicht wiederzuspiegeln.
Es wäre cool, wenn ihr eine kleine Rückmeldung geben könntet ob und wie mir das gelungen ist bzw. was man besser machen könnte vielleicht.
Copyright liegt bei den Machern des Films “ The Perks  of being a wallflower“ den ich an dieser Stelle auch gleich empfehlen möchte 😉

Der Fels

Nie verwendest du einen Gedanken an dich  selbst,
in deinem Streben nach der heilen Welt,
was du dann für Liebe hälst.

Für viele bist du immer Fels,
mit offenem Herzen und wachem Verstand,
derjenige, der schon immer in der zweiten Reihe stand,
um andere nach vorn zu lassen,
damit die etwas aus ihrem Leben machen.

Genau in diesem Schritt zurück,
liegt all das,
was du nicht bist,
sich an jeden anzupassen,
heißt auch jedem etwas vorzumachen,
doch gerade in deinen Wünschen liegt ein Bekenntnis,
zu dem Menschen der dir am wenigsten fremd ist.

Nimm jemandem nicht die Chance,
zu erfahren was dich glücklich macht,
vielleicht hat bis jetzt jemand sein ganzes Leben  damit verbracht,
zu suchen bis er einen Menschen wie dich gefunden hat.

Athene

Wie  oft wirst du auf dein Antlitz reduziert,
weil jeder auf dich projiziert,
was er oder  sie zu suchen glaubt.

Dabei bist du Relikt und Perspektive,
einer aussterbenden Art,
wie Renaissance nach der Antike,
läufst Hand in  Hand,
zwischen Athene  und Aphrodite.

So versuchst du die  Verwandlung,
von einer  Kunstfigur zur Künstlerin,
die etwas schafft in dieser Welt,
damit man  sie nicht nur für ein  Lächeln,
in Erinnerung behält…

Kompromiss

Manchmal stellt man sein eigenes Glück zurück,
damit ein anderes nicht zerbricht,
doch tief drinnen fehlt ein Stück,
das nicht  so leicht zu kitten ist.

Erst wenn man etwas vermisst,
wird einem klar,
das die Zeit nicht alle Wunden heilen lässt,
und man nicht Statist,
sondern Protagonist ,
in  diesem einen Leben ist.

Weil man nicht Geisterfahrerauf einer Einbahnstraße ist,
suchen wir den Kompromiss,
um etwas zu teilen,
das für alle unverzichtbar ist.

Ein Leben und ein Tag

clint-eastwood-396308846

copyright liegt bei http://www.fansshare.com/gallery/photos/520237/clint-eastwood/

Wenn man die Augen zu macht,
und dann wieder auf,
ist es innen noch das gleiche,
sowie vor Jahren auch.

Nur deine Haut ist Lesezeichen,
einer gelebten Biographie,
vielleicht willst du der Zeit entweichen,
entkommen kannst du ihr nie.

Die Flammen sind erloschen,
doch es glimmt immernoch die Glut,
man hat doch alles zu seiner Zeit genossen,
und am Ende wart es gut.

Schau noch einmal den Schwalben nach,
wie an jedem Frühlingstag,
als es keinen Zweifel gab,
das alles kommt, wie es kommen muss,
genau wie dieser leise Abschied ganz zum Schluss.

Über den Wolken

Lufthansa

copyright by wikipedia

Zwischen Gepäckbändern und Bonusmeilen,
muss irgendwo mein Leben sein,
das  auf zwanzig  Kilo proportioniert,
wie aufgezogen funktioniert.

Am Ankunftsterminal fallen sich immer Menschen in die Arme,
doch  ich fall nur ins  Bett und schlafe,
während  sich die Trommel der Waschmaschine dreht,
weil  nicht viel Zeit  vergeht,
bis die Reise weitergeht.

Dabei besitze ich alles was mein  Herz begehrt,
weil das  Internet einem nichts verwehrt,
und man mit Geld alles bestellen kann,
die Freude hält eh nur ein paar Stunden an.

Nur zwischen zwei Flughäfen  bleibt mir die Zeit,
ein Buch zu lesen,
Menschen zu begegnen,
ein Stückchen rationiert zu leben,
und auf jenes Wolkenland Acht zu geben,
das schon solange meine Heimat ist,
das dieser Wochenendmensch dort unten,
zum Phantom geworden ist.

Best Blog Award

Best Blog Award

Heute zur Abwechslung mal keine Lyrik . Die gute Gedankenwürflerin (http://lenisawren.wordpress.com/) Lena war so gut uns für den Best Blog Award zu nominieren. Noch einmal vielen Dank dafür :). Dieser Award ist für  junge Blogger, die weniger als 200 Follower haben, diese aber allemal wert wären 🙂 Daher kommen zuerst meine Antworten  auf das  Frage Antwort Spiel und danach eine kleine Auswahl derer, die ich nominieren würde.

 

1. Was magst du beim Kochen lieber Nachtisch oder deftige  Gerichte?

Ich bin eigentlich keine Naschkatze, deswegen darf es eher deftiger sein.

 

2. Was ist dir bei einer Person wichtiger Persönlichkeit oder Erscheinungsbild.

Persönlichkeit, aber ich fände es gelogen zu sagen, dass das Erscheinungsbild keinen Einfluss hat. Wobei ich glaube das, dass eine mit dem anderen Hand in Hand geht. Das heißt, das man  lernen kann jemanden schön zu finden, wenn man sich gut kennt und nahe fühlt auf emotionaler Ebene.

 

3. Wann wurde der Blog gegründet?

Am 1.11.09

 

4. Wer hat dich dazu inspiriert, etwas Neues anzufangen?

Emi  und dieses hat unmittelbar mit  der Entstehungsgeschichte des Blogs zu tun.  Wir haben uns damals viele Luftschlösser gebaut, über selbstgeschriebene Skripte für Drehbücher, Geschichten und Songtexte. Irgendwann als wir wieder dabei waren etwas zu schreiben, kamen wir darauf das es unser beider Wunsch ist mal  ein Buch zu schreiben (neben einem Haus bauen, Kind zeugen und Baum pflanzen) 😉 Darauf meinte Emi 5 Minuten später: „hey ich hab hier sone Seite, da können wir unseren eigenen Blog machen und irgendwann lassen wir es binden und machen ein Buch draus“. Ja das war am 1.11.9.

Dann noch Judith Holofernes der Band wir sind Helden, deren Fähigkeit Bilder mit Sprache zu malen mich heute noch berührt.

Andreas  Boden (Texter der Band Subway to Sally) der es meisterlich versteht Geschichten zu erzählen und über die Liebe zu schreiben, ohne kitschig zu sein.

Last but not least Til Lindemann, der  uns immer wieder zeigt das Kunst manchmal auch Grenzen übertreten darf und man alles zweimal durchdenken sollte, bevor man darüber urteilt.

 

5. Verfolgst du viele Blogs?

Zu meiner Schande muss ich gestehen nein. Ich lese regelmäßig die Blogs  der Leute, die bei uns kommentiert haben und bin immer wieder erstaunt, wieviel kreatives Potential in den Leuten schlummert. Ansonsten besuche ich häufiger Poetry Slams, hatte aber noch nie den Mut dazu selbst mal  auf die Bühne zu steigen.

 

6. Kochst du lieber oder lässt du dich bekochen?

Definitiv bekochen lassen! Ich liebe gutes Essen und einen guten Wein. Wenn ich selbst koche gibt es  nur 2. wichtige Punkte: a) was geht schnell und macht satt b) was macht nicht zuviel Aufwand. Wobei ich es total cool finde, sich neue Gerichte auszudenken und die dann auch zu probieren.

 

7. Welches Buch liest du momentan?

Herzzeit – Ein Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan

 

8. Welches Kleidungsstück hat bis jetzt am längsten in deinem Schrank überlebt?

Um dort auszuruhen eine hellblaue Jeans a la Marthy McFly und in Benutzung eine schwarze Levins

 

9. Was ist dein Lieblingsgericht

Nahezu alles, was vom Grill kommt

 

10. Welche Eigenschaften sind dir in einer Freundschaft besonders wichtig?

Das man füreinander da ist, auch in schlechten Zeiten und das der oder diejenige eine eigene Meinung hat und diese auch sagt. Für mich ist Freundschaft viel näher an Familie dran als Blutsverwandtschaft. Wenn ich jemanden als meinen Freund/in bezeichne, dann bin ich  hundertprozentig  für diese Menschen da und bin mir sicher  das sie es auch für mich sind.

 

11.  Was ist dein Lieblingsfilm(e)

Meine Top 3:

1. Forrest Gump

2. Dead poets society

3. Philadelphia

 

 

 

Meine Nominierten

http://lenisawren.wordpress.com/

http://honigtaucher.wordpress.com/

http://vernaschmich.blogspot.de/

 

 

 

 

 

Abhängigkeit

Wir bestehen ein Leben lang auf unsere Freiheit,
um einen Ort zu finden,
an dem Kopf und Herz verweilt,
jenes bisschen Abhängigkeit,
die Geben und Nehmen in sich vereint.

Doch was ist damit gemeint?
Ein Verlangen, das alle Vernunft übersteigt,
ein riesiger Vertrauensbeweis,
der einem Glasherz gleich,
alles gewinnen oder alles verlieren heißt.

Oder jenes drehen im Kreis,
bei dem immer etwas auf der Strecke bleibt,
wie ein Zug am Abstellgleis,
der sein Ziel nie mehr erreicht.