Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Selbstwertgefühl’ Category

Dieses Gedicht ist als ein bisschen als Fortsetzung von Puppenspiel zu verstehen.

All die lieben Menschen,
bilden um dich einen Kreis,
trotzdem weißt du was, es heißt allein zu sein,
denn die Distanz vom Mittelpunkt zum Kreis,
bleibt immerwährend gleich.

Einmal wart ihr am Mittelpunkt zu zweit,
doch dann kam die Zeit,
darauf das Leben,
und viele kleine Schritte auf spiegelverkehrten Wegen.

Heute hat jeder seinen Kreis,
und du merkst wie es dich zerreist,
weil nur ein Umriss von ihr  bleibt,
den kein anderer zu füllen scheint,
außer die Hoffnung aus vergangener Zeit.

Read Full Post »

Du bewegst dich wie an  Bändern,
und  wirst mir dabei  so  fremd,
willst auch gar nichts ändern,
weil du es gar nicht mehr anders kennst.

Wir waren  einmal so unzertrennlich,
das deine Welt  die meine war,
und jeder Abschied ein Versprechen,
denn wir waren füreinander da.

Sag  wann hast du dich verloren,
in  so tiefer Einsamkeit,
das du nun nach ein  bisschen Oberflächlichkeit,
jeden als deinen besten Freund anpreist.

Vielleicht hat  im Leben alles seine Zeit,
aber ich möchte das du  weißt,
das  wahre Freundschaft der Liebe gleicht,
und mehr ist als ein geteilter Alltag und Aufmerksamkeit.

Read Full Post »

Wir leben durch die Menschen die wir lieben,
und sind uns selbst auf diesem Weg nicht immer treu geblieben,
manchmal hat es uns wie Blätter einfach fortgetrieben,
zu fremden Horizonten fern von hier,
wo wir suchten, was man nicht finden kann,
dann fing es zu regnen an.

Bangen und hoffen,
nass bis auf die Haut,
sind auf allen vieren gekrochen,
doch vom Himmel kam kein Laut.

Und wir haben uns gefragt,
was es braucht,
was du da hast im Paradies,
das haben wir hier auch.

Will so wieder leben,
mit Glück im Bauch,
unser Kopf kann das,
aber unser Herz kann das  auch.

Diene all denen,
die du zum überleben brauchst,
das es wird wie ein Happy End,
vielleicht ohne Applaus,
aber mach dir nichts daraus,
hauptsache du glaubst.

Dieses Gedicht hatte seinen Anfang  mit dem Decartes Zitat : Ich denke, also bin ich. Worauf mir dann der erste Satz dieses Gedichtes in den Kopf schoss. lg tandi

Read Full Post »

Ich will wissen wie es dir geht,
was  hinter all den Phrasen steht ,
wie “ Schlechten Menschen geht es immer gut“,
oder „Man tut halt was man kann“,
Synonym für das geht dich nichts an,
ein in Wortschutzwesten eingepacktes Wunderland,
zu dem selten jemand  Zugang fand.

Ich will wissen was dich bewegt,
wofür dein Herz schlägt,
oder was dir im Weg steht,
und dich in dunkle Ecken zerrt,
wenn du dich alleine fühlst,
auf deiner großen Fahrt.

Vielleicht sind das alles zu große Fragen,
vielleicht willst du mir auch vieles davon gar nicht sagen,
aber du solltest tief in dir drin eine Ahnung haben,
um dem richtigen Menschen,
eine ehrliche Antwort geben zu können.

Read Full Post »

Manche Menschen scheinen immer einen Schwarzmalstuft dabei zu haben,
fortwährend nach dem wieso, weshalb, warum zu fragen,
und immer genau das zu begehren,
was sie gerade nicht haben.

Dann mummeln sie sich in ihre Igelpullis mit Rollkragen,
klagen über den Weltschmerz,
gegen die Resignationsattitüde,
ihr  gebrochenes Herz,
und den Verfall der romantischen Liebe.

Wenn ihnen dann doch mal  etwas Gutes passiert,
wird es  gleich einen Tick dunkler coloriert,
denn nichts Schönes ist von Dauer,
bestimmt nur der letzte schöne Sommertag,
vor dem nächsten Regenschauer.

Vor den Scheuklappen aus Selbstmitleid,
fließt er vorbei der Fluss der Zeit,
verliert sich zwischen zwei Herzschlägen,
und es vergeht ganz unberührt,
ein wunderbares Leben.

Read Full Post »

Manchmal hättest du auch gern so ein Stück Talent,
sagst du,
wärst gern ein Mensch,
der den Moment erkennt,
Texte empfängt mit ganz sanften Fühlern,
und daraus etwas erschafft,
das Herzrhytmusänderungen entfacht.

Aber du sagst Schreiben kannst du nicht,
fragst dich auch wozu,
hört doch jetzt schon keiner zu,
wenn du mal von deiner Vergangenheit sprichst.

Ist doch auch sicher langweilig  für den Rest  der Welt,
wenn ein kleines Licht von seinen  Nichtigkeiten spricht,
wo es doch andere gibt,
die mit ihren Versen tiefe Kerben in Herzkammerwände schlagen,
und soviel mehr zu sagen haben,
obwohl die Worte langsam  sterben,
weil Menschen denken,
das sie  ein kleines Stück Talent nicht haben.

Read Full Post »

Geschriebene Sätze auf weißem Papier,
Lebenszeichen, Randschraffuren,
genauer Gegensatz zu deinen seidenen Konturen,
Nichts wird nur dahingesagt,
jede Silbe hinterfragt,
weil man nur eine Chance hat.

Ansonsten beginnt alles von vorn,
neu ordnen, neu formulieren,
einmal mehr Dinge riskieren,
die man sonst nie sagen würde.

Langsam verglimmt das Licht der kleinen Kerze auf dem Tisch,
zum Schluss noch eine Unterschrift,
die frische Tinte ist verwischt,
weil es am  Ende doch nie ganz perfekt ist.

Gefaltete Gedanken,
auf einen Umschlag reduziert,
ein letzter Zweifel der sich auf dem Weg verliert,
als man das Papier zum letzten mal berührt,
und sich das Klappern der Metallplatte deines Briefkastens,
in der Stille der Nacht verliert.

Read Full Post »

Stell dir einen Planeten ohne Zeit vor,
einen Ort, an dem nur die Sonne und der Mond,
den Wechsel von Tag und Nacht verkünden,
wir uns wortlos verstünden,
weil wir wüssten,
das wir einander in der Dämmerung wiedersehen.

Stell dir einen Ort vor ohne Zwang,
an dem wir bei  tagelang,
den Wechsel der Gezeiten betrachten,
uns neue Worte ausdachten,
weil die alten uns nicht reichen,
doch immer nur vergleichen,
dabei dem Schönen Namen geben,
und ihm dabei die Seele nehmen.

Stell dir ein Land vor ohne Angst,
in dem du einfach alles kannst,
weil niemand zu dir kommt und sagt:
„dafür bist du schon zu groß“,
du läufst einfach los,
und tust was  du möchtest.

Wenn manches nicht beim ersten Mal funktioniert,
heißt das nicht das es schlecht ist,
wer sagt dir denn,
das der der Fehler macht,
nicht von vornherein perfekt ist.

Read Full Post »

Dieses Gedicht ist aus  zwei Gründen entstanden. Zum einen aus einer kleinen Diskussion mit einer Freundin von mir die meinte das ich (selbst leidenschaftlicher Nichtraucher) mir gar nicht vorstellen kann wie es ist zu rauchen, zum andern war mir Patrick Salmens Text „Tabakblätter und Fallschirmspringer“ eine Inspiration Viel Spaß Copyright Longshot19... | Dreamstime.com

| Dreamstime.com

Du fragst mich warum rauchen Menschen,
obwohl es ihnen doch ihr wertvollstes nimmt?,
weil wir alle von etwas abhängig sind,
und sich die Idee von Freiheit und Unabhängigkeit,
nur noch in Büchern wiederfindet.

In dieser kleinen Stange Tabak liegt,
ein Stück Beständigkeit für mich,
ich bereichere diesen  Augenblick,
mit einem Geschmack oder  einem Duft,
denn in mir stirbt die Lust,
nach vorn zu schauen,
je älter ich werde,
desto mehr wird mir bewusst,
das  man den Tag zum leben nutzen muss,

Lieber erlebe ich jetzt zehn mal den Genuss,
als etwas hinterherzuhechten,
das mit vielleicht beschrieben werden muss…….

Read Full Post »

Halli Hallo, hier mal wieder was von mir ich hoffe es gefällt euch in diesem Sinne Tandi

Seiltänzerin

 

Warum balancierst du auf Messer’s Schneide,

gehüllt nur in ein Gewand aus feengleicher Seide,

das dich nicht hält wenn du fällst.

 

Trotzdem willst du nur gefallen,

auf deinem Weg zum Horizont,

den du Schritt für Schritt beschreitest,

nur dem Himmel näher kommst.

 

Ein Meer aus Augen ruht auf deinen,

hält den Atem an und schwankt,

zwischen sensationslüsternder Erwartung,

und einem kleinen Tropfen Angst.

 

Wer zur Hölle trieb dies Mädchen,

über Seile wie im Märchen,

weit weit oben zwischen Welten,

der Manege und den Zelten.

 

Ist es dein Reich,

ist es nicht dein Reich,

tust du es den Vögeln gleich,

Gefangene im Glitzerkleid,

im Käfig voller unsichtbarer Streben,

sind diese 2 Minuten Leben?

 

Kurz auftauchen,

die Sonne sehen,

über allen Köpfen stehen,

Geschöpf aus Fantasie,

frei von alltagsgrau und Monotonie.

 

Ob das Leben heißt?,

wer weiß,

vielleicht ist es nur des Teufels Streich,

der mir einen Tropfen Herzblut entreißt,

und damit mein Verlangen speißt,

ein Baustein von Kunst zu sein.

 

 

 

 

 

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »